Im Augenblick. | Träume
7
bp-legacy,archive,tag,tag-traeume,tag-7,admin-bar,no-customize-support,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive,no-js
Fotografie / 07.10.2015

Odil Bewerbungsfotos. "Macht ihr auch Bewerbungsfotos?", das ist eine Frage die wirklich oft in unserem Posteingang landet. "Na klar", sage ich dann immer. "Halt nur nicht im Studio." Dass man für authentische und aussagekräftige Businessportraits auch wirklich kein Studio braucht beweisen diese Bilder von Odil. Bei dieser wunderschönen jungen Frau konnte ich mich auch echt nicht zurückhalten neben den "klassischen" Bewerbungsbildern auch ein paar weniger klassische zu schießen. Odil, es hat einfach zu viel Spaß gemacht dich vor der Kamera zu haben. Euch allen viel Spaß beim Bilder gucken, und an alle...

Fotografie, Hochzeit, Unser Leben / 16.09.2015

Der allerschönste Tag. Unsere standesamtliche Hochzeit und ein neuer Name.  Ich war aufgeregt. So aufgeregt war ich das letzte Mal mit ungefähr sechs Jahren als ich noch an das Christkind glaubte und Weihnachten für mich ein Grund war mich schon vier Tage vor Heiligabend nur noch hüpfend fortzubewegen. Ich würde heiraten. Ich wusste nicht einmal genau warum ich so aufgeregt war, schließlich war ich mir noch nie einer Sache so sicher gewesen. Franz brachte es auf den Punkt als ich ihn fragte wie es ihm denn gehen würde: "Ja klar bin...

Fotografie, Hochzeit, Unser Leben / 26.08.2015

Meine Schwester heiratet. Von Nele.  Vor ungefähr zwei Wochen saß ich nachmittags im Laden als das Telefon klingelte. Es war meine kleine Schwester Nele. "Ich habe einen Blogeintrag geschrieben", verriet sie mir. "Soll ich ihn vorlesen?". Natürlich sollte sie. Fünf Minuten später hatte ich Tränen in den Augen und war so berührt von den Worten meiner 13-jährigen Schwester, dass ich am liebsten durch den Höher gekrochen wäre um sie einmal ganz fest zu umarmen. Hier ist der Text. Von Nele. Lest selbst.   Ich weiß, es hört sich ein bisschen übertrieben an,...

Unser Leben / 07.04.2015

Make a fairytale. Warum es gar nicht so einfach ist sein eigenes Ding zu machen. - von Inga   Es ist halb Acht am Morgen. Vor meinem Fenster rauscht der Brunnen, die Sonne lässt sich schon erahnen und in unserem Atelier duftet es nach Kaffee und meinem Frühstücks-Pfannekuchen aus Bananen. Es ist ein Morgen wie jeder andere, bis auf den Teil mit der Sonne vielleicht. Der ist nach der letzten Sturm-Weltuntergangs-Regenwoche relativ neu. Während ich frühstücke, scrolle ich durch Instagram, Facebook, Youtube und meine Lieblingsblogs. Auch das mache ich immer so. Jeden...

Unser Leben / 18.03.2015

Die Liebe in meinem Leben. Die Liebe in meinem Leben kennt Höhen und Tiefen gleichermaßen.   In Hoch-Zeiten schenkte sie mir Leichtigkeit bis hin zur Glückseeligkeit, was man mir stets und immer an meinen Gesicht ablesen konnte. Sie setzte Energien frei die ich bis dahin lediglich, wenn überhaupt, nur vom Hören sagen kannte. Sie katapultierte mich in andere Sphären. In Tief-Zeiten führte sie mich an Abgründe die mich schaudern ließen und mir bisweilen jeglichen Lebensmut nahmen. Auch zwischen den Gezeiten bewegte mich die Liebe hin und her und verlieh mir doch jene...

Unser Leben / 11.03.2015

Verlieben? Wie geht das?  Warum man besser nicht auf Frauenzeitschriften hört.   Ich war achtzehn Jahre alt als ich mich von meinem ersten Freund trennte. „Ach komm“, dachte ich.“ Du wirst dich schon schnell wieder verlieben.“ Das sagte man doch so. Mit achtzehn war schließlich genau die richtige Zeit dafür. Studentenleben, Großstadt, lange Partynächte, all das hatte ich noch vor mir. Genug Gelegenheiten für die Liebe. Dachte ich. Doch da hatte ich falsch gedacht. Klar gab es den ein oder anderen Mann, doch eine richtige Beziehung wurde nie daraus, ganz gleich wie...

Fotografie, Unser Leben / 13.02.2015

Wir heiraten. Der Tag an dem wir beschlossen einen Ring zu kaufen.   Es war Samstagvormittag, eigentlich ein ganz und gar gewöhnlicher Morgen. Wir schliefen lange, er länger als ich. Ich las die letzten Seiten eines Buches, eines Thrillers dessen Namen ich vergessen habe. Wir genossen es einfach zusammen zu sein, ohne zu reden, ja sogar ohne uns anzusehen. Meine Hand ruhte auf seiner, sein Arm umschlang meine Schultern, während er noch döste und ich mein Buch zuklappte. Es war Samstagvormittag, eigentlich ein Morgen so wie wir ihn oft verbringen, wenn wir...

Unser Leben / 09.02.2015

Anfangen. Ein kleines Wort macht mir Bauchschmerzen.   Einfach mal loslegen. Dieser kleine Satz weckt so zwiespältige Gefühle in mir, dass ich ihn am liebsten aus meinem Kopf verbannen und stattdessen das Nachmittagsprogramm auf sixx gucken würde. Und das, obwohl mich das Nachmittagsprogramm auf sixx spätestens nach zehn Minuten aggressiv macht. Seit einem Monat nun hatte ich Zeit. Zeit zum Durchatmen, Zeit zum Nachdenken und definitiv genug Zeit so viele Ideen in meinem Kopf zu sammeln, dass ich gar nicht weiß mit welcher ich anfangen soll. Ich möchte loslegen, am liebsten sofort, und...

Zur Werkzeugleiste springen