Im Augenblick. | Wenn das Leben Kopf steht.
1582
post-template-default,single,single-post,postid-1582,single-format-standard,admin-bar,no-customize-support,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive,no-js

Wenn das Leben Kopf steht.

Wenn das Leben Kopf steht.

 

„Zack, Boom, Peng“. Wenn mein Leben ein Comic wäre, dann würde es wohl jetzt solche Geräusche machen. Und eine Staubwolke. Zumindest finde ich, es müsse sich so anhören wenn plötzlich gar nichts mehr so kommt, wie ich es ursprünglich geplant hatte. Die Dinge nehmen Fahrt auf, beschleunigen von 0 auf 100 im gefühlten Bruchteil einer Sekunde und laufen vollkommen aus dem Ruder. So fühlt es sich jedenfalls an.

Ich fuhr schon immer grundsätzlich rechts, wenn man mir sagte ich solle links abbiegen, doch nun weiß ich zeitweise nicht einmal mehr wo oben und unten ist. Herausforderungen, die ich schon längst als erfolgreich gemeistert abgestempelt hatte, erscheinen plötzlich in einem ganz anderen Licht. Probleme, die schon beinahe gelöst waren, stellen mich einmal mehr vor Fragen auf die ich nicht sofort die Antwort weiß. Ich frage mich, was das alles soll und bis heute bin ich nur zu dem unbefriedigenden Schluss gekommen, dass ich es nicht weiß. Noch nicht.

„Zack, Boom, Peng“. Meine Welt steht Kopf und ich würde lügen, wenn ich sagte das mache mir keine Angst. Doch gleichzeitig habe ich jeden Tag die Chance, neue Wege zu suchen, Antworten zu finden und mich besagter Angst zu stellen. Im Grunde fordert mein Leben mich dazu auf den nächsten Schritt zu gehen, auch wenn ich nur ahnen kann wohin er mich führen wird. Denn manchmal, wenn man glaubt die Dinge laufen völlig aus dem Ruder, dann kommen sie in Wahrheit nur ins Lot.

KretschmerFotografie_522

Keine Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen